Telefon 0421-841 39 57

Kunst und Kultur in Bremen-Schwachhausen.

Das Haus Paula Becker e.V. bietet mit dem historischen Hintergrund der Ausstellungsräume und der zentralen Lage den perfekten Sitz für Ausstellungsräume. Neben wechselnden Ausstellungen, Vernissagen und Finissagen finden auch Lesungen oder Kulturveranstaltungen statt.

Aktuelle Ausstellungen

Paula Becker



Das Haus Paula Becker, im Bremer Stadtteil Schwachhausen gelegen, war von 1888 bis 1898 der Lebensmittelpunkt der jungen Künstlerin Paula Becker – später bekannt als Paula Modersohn-Becker (8. Februar 1876 – 20. November 1907)


 


  Paula Becker, um 1892

Das Haus Paula Becker, im Bremer Stadtteil Schwachhausen gelegen, war von 1888 bis 1898 der Lebensmittelpunkt der jungen Künstlerin Paula Becker – später bekannt als Paula Modersohn-Becker (8. Februar 1876 – 20. November 1907). 1888 zog sie 12jährig mit ihrer Familie nach Bremen in die heutige Schwachhauser Heerstraße 23. Historische, vor Ort entstandene Photographien lassen das Leben der Familie Becker nachvollziehen. Im Anbau des Hauses richtete sich Paula Becker ein erstes Atelier ein. Ihre Schwester Herma war ihr erstes Model. Bis heute existieren Zeichnungen aus dieser frühen Schaffens- phase der Künstlerin. Zusätzlich bereichern überlieferte Anekdoten, die ebenfalls mit dem Haus verbunden sind, die Lebensgeschichte Paula Beckers. Z. B. berichtete Gisela Blasius, deren Großmutter Kaltmamsell im Hause Becker war, wie eine erschöpfte Gemüsefrau am Zaun vom heutigen Haus Paula Becker einschlief, dann plötzlich aufwachte und schimpfte, weil die junge Paula Becker sie währenddessen zeichnete.


Paula Becker mit Geschwistern und Freunden
auf dem Tennisplatz der Familie

In diesem Haus erhielt Paula Becker eine bürgerliche Erziehung, die die Weichen zu ihrer künstlerischen Tätigkeit stellte. Hier lernte sie ihren ersten Zeichenlehrer kennen, Ludwig Franzius, der sie eben-falls im intensiven Malen bestärkte. Ihr erster Mallehrer wird Bernhard Wiegand. Von hier aus startete sie ihre Künstler-karriere. Seit 1898 lebte Paula Becker in der Künstlerkolonie Worpswede, wo sie u. a. Otto Modersohn, ihrem späteren Mann, der Bildhauerin Clara Westhoff und dem Dichter Rainer Maria Rilke begegnete. Schon in den 1880er Jahren war das heutige Haus Paula Becker ein gesellschaftlicher Mittelpunkt, an dem u. a. der Senator Ludwig Quidde oder Künstler wie Heinrich Vogeler verkehrten. Dies soll auch aktuell durch Veranstaltungen und Ausstellungen des Vereins Haus Paula Becker e. V. fortgesetzt werden. Jährlich würdigen viele Gäste das Haus als einen authentischen Ort, an dem sie sich auf persönliche Weise mit dem Leben der Künstlerin auseinandersetzen können, die hier ein Drittel ihres kurzen Lebens verbrachte.


Familie Becker, Juni 1893

Veranstaltungen

12. Mai bis 15. Juni 2018
"The Inner Surface"
Ausstellung von Samira Alssaedi
Vernissage 11. Mai 2018, 18:30 Uhr
 
23. März 2018, 19.00 Uhr
"Der wandernde Turm"
Erzählungen von Sergej Prokofiev
Musik von Prokofiev, Chatschaturjan, Moussorgski
Musikalische Lesung mit Mathias Schmidt
 
Sonntag, 11. Februar 2018, 15 Uhr
Ein szenisches Programm der Schauspielerin Kirsten Vogel
Auf den Spuren von Paula Modersohn-Becker
Dresden - Bremen - Berlin - Worpswede - Paris
waren Stationen ihrer persönlichen und künstlerischen
Entwicklung.

28. Februar 2018, 19.00 Uhr
Kubanische Rhythmen gesungen von Darling Valdivia-González, am Piano begleitet von Nicolai Thein
 
09. Februar 2018, 19.00 Uhr
Heitere, fantasievolle und scurrile Geschichten von Franz Hohler
Musikalische Lesung mit
Kompositionen von und
vorgetragen von Mathias Schmidt

Haus Paula Becker

Verein Haus Paula Becker
Betty und Heinz Thies

Schwachhauser Heerstr. 23
28211 Bremen

Telefon 0421-841 39 57

Go to top